Neu im Sortiment:

Mineralfutter für Rinder „Zero-Phosphor":

In den vergangenen Jahren hat Rapsextraktionsschrot als wertvolle Rationskomponenten bei der Fütterung von Milchkühen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Charakteristisch für diese Rohproteinquelle ist ein hoher Phosphorgehalt, welcher zur bedarfsgerechten Versorgung der Tiere oftmals ausreichend beiträgt. Somit ist es in vielen Fällen nicht notwendig, Phosphor über das Mineralfutter zusätzlich zu füttern. Mit unseren Mineralfuttern „Zero Phosphor“ werden Ihre Milchkühe optimal versorgt und Phosphorausscheidungen minimiert.
Wir bieten Ihnen in unserer neuen Produktlinie „Zero Phosphor“ bewährte Mineralfuttermischungen für Milchkühe ohne Phosphor.
Gerne stehen wir Ihnen für eine gezielte kostenlose Rationsberechnung zur Verfügung.

Haben Sie Fragen – rufen Sie an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

 

Neu im Sortiment:

Yeast Urea (Artikelnr.: 242969):

BASU-Ergänzungsfuttermittel für Milchkühe. Dieses eiweißreiche Ergänzungsfuttermittel ist eine spezielle Kombination von Futterhefe und Harnstoff. Dadurch weist es einen hohen Rohproteingehalt auf und proteinarme Rationen können durch Einsparung von Rapsextraktionsschrot aufgewertet werden. Die Einsatzempfehlung liegt bei bis zu 2 kg/Tier/Tag.

Top Lysin (Artikelnr.: 242991):

BASU-Ergänzungsfuttermittel für Milchkühe in der Start- und Hochleistungsphase. Durch den Einsatz von pansengeschütztem Lysin wird die Effizienz der Proteinverwertung erheblich verbessert. Mit Verwendung dieses Spezialergänzungsfuttermittels in der TMR wird Sojaextraktionsschrot in der Ration eingespart und die Milchleistung bzw. die Milcheiweißmenge gesteigert. Die Einsatzempfehlung liegt bei 100 - 250 g/Tier/Tag.

BASU-Webinar am 19.05.2021:


Am 19.05.2021 veranstaltete die BASU Mineralfutter GmbH Corona-bedingt erstmalig ihren traditionellen Kundentag in einem zweistündigen Webinar.

Der Geschäftsführer Herr Walzel eröffnete die Veranstaltung mit einleitenden Grußworten und übergab die Moderation an die wissenschaftliche Leiterin Frau Knabe.

Das folgende Programm gliederte sich in zwei Themenschwerpunkte: Im ersten Teil wurde durch Vertreter von drei langjährigen BASU-Lieferanten (der Witt Agrar GmbH, der Euroduna International GmbH sowie der aniMedica International GmbH) ein Überblick über verschiedene Rohstoffe am Markt seit Pandemiebeginn gegeben. Dabei kam die Abhängigkeit von Asien und hier vor allem von China deutlich zur Geltung. Gerade im Bereich der Vitamine liegt die Hauptproduktion in China. Dort werden immer höhere Anforderungen an die Herstellung gestellt und auch durchgesetzt. Somit kommt es vermehrt zum Ausfall von Produktionswerken, da diese an die neuen Standards angepasst werden müssen. Somit entstehen Knappheiten mit der Folge der Preissteigerungen. Des Weiteren spielt die durch Corona entstandene Transportproblematik mit Überseeschiffen eine große Rolle sowie die sich in China entwickelnde Umstellung der Lebensgewohnheiten in Bezug auf die Nachfrage nach Milch und Milchprodukten in der Ernährung.

Im zweiten Teil der Online-Veranstaltung wurden Lösungsansätze zur Verbesserung der Fruchtbarkeit sowie zur Beseitigung von Energie- und Proteinmangel von Milchkühen vorgestellt.
Herr Dr. Schomaker von der Firma DSM Nutrional Products Ltd. ging in seinem Vortrag sehr anschaulich auf den aktuellen Status von Betacarotin- und Vitamin E-Versorgung von Milchkühen ein. Die Vitamine wurden detailliert vorgestellt und die Wirkungen auf die Fruchtbarkeit verdeutlicht. Durch Studien konnten Mangelsituationen vor allem im Trockensteherbereich aufgedeckt und belegt werden. Herr Dr. Schomaker gab somit einen Denkanstoß zur Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung des Vitamin E- und Betacarotingehaltes in den Rationen der Milchkühe.
Im weiteren Verlauf stellte Herr Scheibe, August Töpfer & Co, mit dem Spezialfuttermittel BASU-MilcMelpro einen Lösungsansatz für Energiemangel bei Hochleistungskühen vor. Dieses flüssige Ergänzungsfuttermittel ist ein Gemisch aus Zuckerrübenmelasse, Prophylenglykol und Rohglycerin. Die positiven Eigenschaften des Produktes liegen in der Verbesserung der Schmackhaftigkeit der TMR mit Folge der Erhöhung der Futteraufnahme, hoher Zucker- und Proteingehalt in Form von schnell löslichen Substanzen sowie der Optimierung der Bildung von mikrobiellen Pansenbakterien. Dieses Produkt wird exklusiv über die Basu Mineralfutter GmbH vertrieben.

Das Abschlussreferat hielt Frau Harzke, BASU Mineralfutter GmbH. Sie gab einen detaillierten Überblick über BASU-Milchaustauscher, Futterwerte der Silagen aus dem letzten Jahr sowie Einsatz von Futterharnstoff und dessen Möglichkeiten zur Aufwertung der Rationen mit Rohprotein. Abschließend stellte sie neue Entwicklungen aus dem Hause BASU vor: Mineralleckartikel und Weidemineralfutter mit Knoblauch zur Insektenabwehr und ein spezielles Kälbermineralfutter zur kostengünstigen Aufwertung der hofeigenen Mischung. Als weitere neue Produktentwicklung stellte sie ein Kombinationsprodukt zum Ansäuern von Vollmilch und der gleichzeitigen Förderung der Darmgesundheit sowie Stärkung der Immunabwehr der Kälber vor.

Wir danken allen Kunden, Referenten und Organisatoren für die gelungene Veranstaltung.

Webinar am 19.05.2021 10 – 12 Uhr:

Corona schränkt auch weiterhin den persönlichen Kontakt mit Ihnen ein. Dennoch möchten wir Sie mit interessanten Themen auf dem Laufenden halten. Dazu bieten wir erstmalig unseren traditionellen Kundentag als Onlineveranstaltung an.

Unser zweistündiges Webinar am Mittwoch, dem 19.05.2021, von 10 bis 12 Uhr, gliedert sich in zwei Themenbereiche:

Teil I:  Entwicklungen am Markt für wichtige Futteradditive bzw. Milchrohstoffe seit Pandemiebeginn

Teil II: Vorstellung von Lösungsansätzen zur Verbesserung der Fruchtbarkeit sowie zur Beseitigung von Energie- und Proteinmangel von Milchkühen

Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Kollegen als Teilnehmer zu diesem Webinar begrüßen zu dürfen. Mit folgendem Link können Sie sich für die Teilnahme anmelden:

 

csm anmelden button header 0909958fe1

 

Wir danken Ihnen für Ihre Anmeldung.

Ihr BASU-Team

Produkte der Saison:

Verschiedene Ergänzungsfuttermittel für Milchkühe zur Verbesserung der Gesundheit und Leistung der Tiere sowie der Futterstabilität in den heißen Sommermonaten:

Antimycotox (Art.-Nr. 242930):
Ergänzungsfuttermittel zur Reduzierung der Mycotoxinbelastung, der Milchzellzahl und Eutererkrankungen.

TMR-Stabilisator (Art.-Nr. 382301):
Ergänzungsfuttermittel zur Konservierung der TMR-Ration. Durch den Einsatz von Sorbinsäure wird eine Verringerung der Hefekonzentration erreicht.

Freshpower (Art.-Nr. 242912):
Ergänzungsfuttermittel mit speziellen Wirkstoffen und puffernden Substanzen für eine optimale Pansenfermentation in der warmen Jahreszeit.

Haben Sie Fragen – rufen Sie an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

Basu-Symposium für Landwirte 2020 in Weimar Legefeld

Am 20.02.2020 führte die Basu Mineralfutter GmbH aus Bad Sulza ihr traditionelles Symposium für Landwirte in der Rinderproduktion in Weimar Legefeld durch, an der rund 70 Gäste aus landwirtschaftlichen Betrieben teilnahmen.
Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer Lutz Walzel eröffnete Herr Engelhard, ZTT Iden, die Veranstaltung mit seinem Referat „Fütterung der Hochleistungstiere im geburtsnahen Zeitraum“. Er erläuterte in seinen Ausführungen anhand von praktischen Erfahrungen der Milchkuhherde aus Iden wie die Zielgrößen in der Trockensteherfütterung sind, welche Möglichkeiten sich bieten und welche Probleme durch falsches Management auftreten können. Er wies daraufhin, dass für die konkreten Umsetzungen in den landwirtschaftlichen Betrieben keine pauschalen „Rezepte“ gelten, sondern jeder Betrieb die Kennzahlen der Trockensteherfütterung und dem -management im Kopf haben und für seinen Betrieb die beste Umsetzung dessen anstreben sollte.


Frau Brückmann von der Firma Phileo by Lesaffre stellte in ihrem Vortrag die Wirkung und Einsatzmöglichkeiten von Hefezellwänden sehr anschaulich vor. Dabei ging Frau Brückmann vor allem auf Gesundheitseffekte bei Milchkühen und Kälbern ein. Mit Hilfe des Zusatzes von Safmannan wird der Pathogendruck im Tier verringert, der Darm gestärkt und die natürliche Abwehr unterstützt. Im Bereich der Milchkuhfütterung können diese positiven Effekte durch die Einmischung von Safmannan ins BASU-Mineralfutter erreicht werden. Im Kälberbereich hat sich der Zusatz von Safmannan im BASU-Milchaustauscher sowie die Gabe eines speziellen Ergänzungsfuttermittel von BASU (BASU-Intestini) bewährt. Damit war der thematische Bogen in Richtung optimale Versorgung der Kälber gespannt. Diesen griff Herr Plesse, Förster Technik, weiter auf und fesselte die Zuhörer mit seinem Vortrag zur Thematik der optimalen Kälberaufzucht. Er stellte sehr anschaulich dar, wie wichtig das Kolostrummanagement für die Tiere ist. Mit der Gabe des Kolostrums und dem richtigen Tränkeplan wird bereits der Grundstein für eine erfolgreiche Milchkuh gesetzt. Herr Plesse ging in seinen Ausführungen ausführlich auf technische Lösungen der Firma Förster Technik und dem Tränkeplan „40 Fit“ als Lösungsansatz zur Gestaltung des optimalen Tränkeplans ein. Viele Betriebe wurden mit seinen Ausführungen zum Nachdenken bzw. zur Umsetzung von Verbesserungen angeregt.


Das Abschlussreferat hielt Frau Knabe, BASU Mineralfutter GmbH. Sie ging in ihren Ausführungen weiter auf die Thematik „Kälberaufzucht“ ein. Neben altbewährten Produkten wurden Neuigkeiten aus dem Hause BASU Mineralfutter GmbH für die Kälberaufzucht vorgestellt. Unter anderem wurde ein neues pflanzliches Produkt zur Behandlung von Durchfallgeschehen (Kälmi instestini), Ergänzungsfuttermittel für neugeborene Kälber (BASU Colostral, Kälmi Vital) und verschiedene Milchaustauscher vorgestellt. Im zweiten Teil des Vortrages stellte Frau Knabe drei Betriebe vor, die BASU-Milchaustauscher seit vielen Jahren erfolgreich einsetzen. Dazu wurde ein landwirtschaftlicher Familienbetrieb in Mittelsachsen, eine Agrargenossenschaft im Saale-Holzland-Kreis und eine Agrargenossenschaft im Wartburgkreis vorgestellt. Zwei Betriebe setzen eine Spezialvariante mit einem pflanzlichen Zusatz zur Verbesserung der Kälbergesundheit ein. Damit sind deutlich positive Effekte bei den Kälbern sichtbar.


Wir danken allen Kunden, Referenten und Organisatoren für die gelungene Veranstaltung.

IMG 0454 1      IMG 0507

Praxisreport 1:

Die Erzeuger- und Handels-AG „Laproma“ Schloßvippach setzt in der Kälberaufzucht seit vielen Jahren auf BASU-Milchaustauscher. Der Vorstandsvorsitzende Herr Steffen Kirchner erläuterte uns, wie Qualitätsprodukte für Kälber aus Bad Sulza in der Praxis erfolgreich eingesetzt werden. In der „Laproma“ sind insgesamt 50 Mitarbeiter tätig, davon 25 in der Tierproduktion. In dem Betrieb werden insgesamt  1.250 Milchkühe gehalten.

Nach der Geburt  kommen die kleinen Kälbchen ab dem ersten Lebenstag in Einzeliglus. Dort wird über ein Kälbertaxi pasteurisierte Vollmilch mit dem Zusatz von BASU Kälma-Vollmilch-Supplement vertränkt. Durch die Zugabe des Supplements wird die Vollmilch mit wichtigen Vitaminen aufgewertet und damit die Kälbergesundheit positiv unterstützt. Die Tränke wird auf drei Mahlzeiten aufgeteilt, insgesamt werden acht Liter vertränkt. Des Weiteren erhalten die Kälber in den Einzeliglus ab dem siebten Lebenstag eine hofeigene Kälberkraftfuttermischung mit bis zu 2 kg täglich zur Unterstützung der schnellen Entwicklung des Kalbes zum Wiederkäuer.

Ab dem 21. Lebenstag ziehen die Kälber in kleinen Gruppen in die Gruppeniglus um. Dort erhalten sie über Transponder mit nachgeschalteten Tränke-Automaten BASU-Milchaustauscher mit 25 % Magermilchanteil. Es werden immer 4 Gruppen über einen Automaten abgedeckt. Die Kälber sehen alle sehr gleichmäßig und gesund aus in den jeweiligen Gruppen.  Die Kälber erhalten über den Transponder 8 Liter pro Tier und Tag. Zur weiteren Unterstützung der Pansenausbildung wird ab dem 50. Lebenstag TMR gefüttert.

IMG 0359 klein IMG 0365 klein IMG 0370 klein

Praxisreport 2:

In der Erzeugergenossenschaft Neumark eG durften wir einen Einblick in die Kälberaufzucht erhalten. Herr Jauernig, Verantwortlicher für die Tierproduktion, nahm sich die Zeit unsere Fragen zu beantworten. Die Erzeugergenossenschaft Neumark eG hat einen Tierbestand von 1.700 Milchkühen mit einem Melkdurchschnitt von 32 Liter. In der Tierproduktion sind 32 Mitarbeiter tätig.
Vor circa fünf Jahren wurde der Kälberstall komplett neugebaut. Es sind 80 Kälberiglus für die kleinen Kälber direkt nach der Geburt vorhanden. Die kleinen Kälber erhalten dort über 10 Tage lang angesäuerte Vollmilch über 3 Mahlzeiten á 2 Liter/Tier/Tag.


Ab circa dem elften Lebenstag werden die Kälber in kleinen Gruppen im Laufstall eingestallt. Dort erhalten die weiblichen Kälber bis zu 10 Liter Milchaustauscher und die männlichen Kälber bis zu 15 Liter Milchaustauscher über Automaten. Es erfolgt eine Umstellung ab der vierten Lebenswoche auf einen Milchaustauscher mit 15 % Magermilchanteil. Selbstverständlich erhalten die Kälber ab der vierten Woche zur Unterstützung der Pansenausbildung Rau- und Kraftfutter.
Diese Praxis hat sich bewährt und es sind viele gesunde und erfolgreiche Milchkühe in der Erzeugergenossenschaft Neumark eG herangewachsen.

  IMG 0395klein IMG 0397 IMG 0392 klein

Praxisreport 3:


Der Landwirtschaftsbetrieb Böhnisch GbR in Großvoigtsberg ist breit aufgestellt: als Milchviehhalter, Lohnunternehmer und Selbstvermarkter der Milch und Milchprodukte.
Der Betrieb hat einen Tierbestand von 165 Milchkühen sowie nochmal so viele Jungrinder. Die Milchleistung liegt bei 10.450 Liter /Jahr. Es werden 245 ha eigenes Land sowie knapp 250 ha in Lohn bewirtschaftet. Die Selbstvermarktung als drittes Standbein ist ein wichtiger Faktor für das Familienunternehmen. Neben dem eigenen Hofladen und der Vermarktung über Marktschwärmer sind sie fast täglich auf einem der Wochenmärkte bis in den Dresdner Raum anzutreffen.


Um leistungsstarke und gesunde Milchkühe im Betrieb zu halten, ist die Kälberaufzucht ausschlaggebend.  Zur Verbesserung der Tiergesundheit hat sich Frau Böhnisch für den Einsatz von BASU-Kälbersegen-Gesund-Plus entschieden. Es ist ein hochwertiger BASU-Milchaustauscher mit 45 % Magermilch mit dem Zusatz der speziellen BASU-Kräuterformel zur Steigerung der Darmgesundheit und Reduzierung des Durchfallgeschehens. Diese sekundären Pflanzeninhaltsstoffe basieren auf Weißem Federmohn und stabilisieren den Darm. Dadurch wird eine Verbesserung der Widerstandskraft und eine Stärkung des Immunsystems erreicht.


Die kleinen Kälber erhalten in den ersten 5 Lebenstagen Kolostrum. Danach wird in den Einzelboxen auf 3 mal täglich 2 Liter BASU-Kälbersegen-Gesund-Plus umgestellt. Mit circa 14 Lebenstagen werden die Tiere in kleine Gruppen aufgestallt. Dort erhalten die Kälber am Tränkeautomaten bis zu 6 mal täglich maximal 8 Liter/Tier/Tag BASU-Kälbersegen-Gesund-Plus. Die Dosierung der Kälbermilch ist auf 110 g Milchaustauscherpulver je Liter Wasser eingestellt. Zur optimalen Pansenausbildung wird ab dem 5. Lebenstag Kraftfutter, Heu und Wasser zur freien Verfügung angeboten. Ab der vierten Woche erhalten die Tiere zum Milchaustauscher zusätzlich TMR.

Nun ist es schwierig den Erfolg in Zahlen zu fassen, sagt Frau Böhnisch. Für sie und ihren Betrieb ist es wichtig, dass die Kälber seit dem Einsatz des BASU-Kälbersegen-Gesund-Plus wesentlich weniger anfällig für Krankheiten sind. Die Kälber machen einen gesunden Eindruck und erreichen gute Zunahmen.

 AMS Stall 019 AMS Stall 013

 

BASU Milchaustauscher aus Bad Sulza– bewährte Qualität für einen guten Start ins Leben

Seit 1990 stellen wir unsere hochwertigen Milchaustauscherprodukte in Bad Sulza her. Unser Wissen basiert auf langjähriger Erfahrung durch permanenten Kontakt mit Agrargenossenschaften und Hochschulen.  

Wir haben Milchaustauscher für Kälber, Fohlen, Ferkel sowie Schaf- und Ziegenlämmer im Angebot.

Im Bereich der BASU-Milchaustauscher für Kälber umfasst unser Portfolio für die kleinen Kälber, ab dem zweiten Lebenstag, Milchaustauscher mit unterschiedlichen Magermilchgehalten. Diese sind selbstverständlich ohne pflanzliche Proteine und dadurch sehr gut verdaulich.  Für größere Kälber, ab der 5. Lebenswoche, bieten wir Ihnen verschiedene Milchaustauscher ohne Magermilch sowie eine Sauertränke. Des Weiteren zählen verschiedene Diättränken und Spezialprodukte zum Angebot.

Zur Verbesserung der Kälbergesundheit bieten wir Ihnen den Einsatz unserer speziellen BASU-Kräuterformel. Diese spezielle Formulierung aus sekundären Pflanzeninhaltstoffe unterstützt die Darmgesundheit und dadurch die Immunität der Kälber. Eine Einmischung ist in jeden BASU-Milchaustauscher problemlos möglich. Zahlreiche Kunden schätzen den Einsatz!

BASU-Milchaustauscher für Fohlen unterstützen die Vitalität von Fohlen und Waisenfohlen in der Säugezeit. Auch in Form vom Waisenfohlenstarterpaket mit Fohlenstarter erhältlich.

BASU-Milchaustauscher für Ferkel fördern das gleichmäßige und gesunde Wachstum der Tiere. Er unterstützt durch eine hohe Schmackhaftigkeit und Verdaulichkeit ein problemloses Absetzen und die Vitalität der Tiere.

Jedes Jahr kommt es durch verschiedene Einflüsse immer wieder zu Handaufzuchten bei Schaf- und Ziegenlämmern. Um diese Jungtiere ideal zu versorgen haben sich seit Jahrzehnten BASU- Lämmer-Vital bzw. BASU-Ziegenvit bewährt.

NEU ab September: Milchaustauscher mit 100 % Kokosfett für eine nachhaltige Tierproduktion!

Durch unsere eigene Herstellung hier in Bad Sulza, ist es uns möglich, neben unseren Standardprodukten, problemlos auch kundenindividuelle Milchaustauscher herzustellen.

Haben Sie Fragen – rufen Sie an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!


25 Jahre Produktionsstätte Wormstedt

Am 28.06.2019 wurde im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums unseres Werkes in Wormstedt von der IHK Erfurt,
vertreten durch Frau Katharina Rudolph, im feierlichen Rahmen eine Ehrenurkunde überreicht. Diesen Grußworten
schloss sich Frau Christin Herrmann, Landratsamt Weimarer Land, Amt für Wirtschaftsförderung und Kulturpflege,
Sachgebiet Wirtschaftsförderung, an. Sie betonte, dass das Unternehmen BASU Mineralfutter GmbH mit dem Standort
Wormstedt in dieser Region als Wirtschaftsfaktor eine wichtige Rolle spielt.

Die Veranstaltung wurde durch zahlreiche Gratulationen von langjährigen Geschäftspartnern umrahmt. Seine Glückwünsche
zum langjährigen Bestehen sprach auch der Bürgermeister der Saaleplatte, Herr Jörg Hammer, aus.

IMG 0232

 

Basu betreut 14 der besten 20 Thüringer Betriebe mit hohen Leistungen

Im Jahresbericht der Qnetics werden jährlich die besten Betriebe mit hohen Leistungen in Thüringen veröffentlicht:
14 der 20 besten Betriebe werden mit Mineralfutter von BASU gefüttert.

Wir bedanken uns für die langjährige Zusammenarbeit und Treue!

Produkte der Saison:

BASU-TMR-Stabilisator:
Der TMR-Stabilisator ist ein Ergänzungsfuttermittel für Milchkühe, das mit Hilfe von Sorbinsäure die TMR im Futtermischwagen und auf dem Futtertisch konserviert.
Nacherwärmung und Hefebelastung werden wesentlich verringert.


BASU-Freshpower:
Dieses Ergänzungsfuttermittel für Kühe stabilisiert den Pansen-pH-Wert und unterstützt die Milchfettsynthese, vor allem in der heißen Jahreszeit.
Eine spezielle Wirkstoffkombination aus puffernden Substanzen sorgt für eine optimale Pansenfermentation.

Bitte sprechen Sie uns an- wir beraten Sie gern!

Produkte und Service

Wir fertigen zahlreiche Standardmischungen für Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe und Ziegen für den konventionellen als auch den ökologischen Landbau.

Der jeweiligen Fütterungssituation in den landwirtschaftlichen Unternehmen passen wir unsere Rezepturen an und aktualisieren diese bei Bedarf.

Die BASU Mineralfutter GmbH berät Sie gezielt auf betriebsspezifische, effiziente Lösungen für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb.

VLOG Siegel

Einige Dienstleistungen können nur mit Hilfe von Cookies gewährleistet werden:
  • YouTube
  • Google reCaptcha
  • Google Font
Mehr dazu, was Cookies sind und wie sie funktionieren, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung. Stimmen Sie der Nutzung der Cookies zu?